Let's go! The big vacation boom

Silvia Camporesi / H.H. Capor / Miriam Laussegger / Pia Mayer / Elfriede Mejchar / Peter Wehinger

Vernissage: 
Samstag, 22. November 2014 - 18:00
24. 11. 2014 - 10. 1. 2015

"Lets Go – The Big Vacation Boom"

Im Rahmen von Eyes On und Vienna Art Week

Mit:

Silvia Camporesi
H.H. Capor
Miriam Laussegger
Pia Mayer
Elfriede Mejchar
Peter Wehinger

Opening: 22.11.14 / 18h

Insgesamt gehen jährlich ca. 700 Millionen Menschen weltweit auf eine Auslandsreise. Grenzüberschreitende Reisen machen 25 bis 30 Prozent des Welthandels im Dienstleistungsbereich aus.
Touristische Überschwemmungsgebiete sind Kultur und geschichtsträchtigen Orte und Metropolen dieser Welt, Badetourismusdestinationen und Wintersportorte.
Massentourismus bringt für das Gastland eine Verschiebung der Bevölkerungsstruktur in den Tourismusgebieten. Ein besonders betroffenes Beispiel hierfür bietet z.B. das auf jeden Reisewunschplan an oberster Stelle gereihte Venedig.
Durch die hohen Immobilenpreise die durch die Tourismuswirtschaft zu erzielten sind ist der Wohnraum für Einheimische nicht mehr finanzierbar, diese wandern aus Venedig ab, zurück bleiben die Touristen, die die Stadt nun nach ihren Bedürfnissen gestalten…Sie kommen und gehen…in Zyklen gleich Heuschrecken…und wenn sie gehen lassen sie oft eine Einöde zurück. Entvölkerte Geisterstädte zwischen den Saisonen , kahle unbewachsene Hänge nach Abtauen der starkbefahrenen präparierten Skipisten...
Wie viel bringt der durchschnittliche Reisende der Kultur und Eigenart des Gastlands entgegen? Die Abenteuerlust hält sich zumeist in Grenzen. Das Vorfinden von Zuhause vertrauter Strukturen ist ein wesentlicher Standard geworden.
Höchster Komfort zu einem möglichst günstigen Preis ist das Maß an dem sich die Gastgeber zu halten haben. Auch hier macht die Leistungsgesellschaft nicht Urlaub.
Menge und Masse ist oft auch bei der Konsumation der Urlaubs-Erlebnisse ein Faktor um eine Reise als besonderes erfolgreich in Erinnerung zu behalten.
Apropos Erinnerungen; diese werden gerne am besten gleich mit allen „Freunden“ geteilt. Jeden Schritt und Tritt der besten Freundin durch das aufregende Urlaubsdomizil kann man mitverfolgen, in Echtzeit gepostet! …ein Foto vor dem Stephansdom...eine Gasse weiter ein Foto von der Freundin samt Reisegesellschaft im Echtwiener Beisl beim Echtwiener Schnitzel, ein Foto vom das Echtwiener Schnitzel, serviert vom Original- Wiener Kellner (aus Bratislava?)
ach ! Was soll’s, schon gepostet ….