Druck am Limit

print unlimited ?

Vernissage: 
Dienstag, 16. November 2010 - 19:00
16. 11. 2010 - 16. 1. 2011

Öffnungszeiten: Di - Fr 14 - 19 h und Sa 12 - 17 h
Galerie Kro Art Contemporary in Zusammenarbeit mit der Klasse Grafik und Druckgrafik Prof. Schenk, Institut für bildende Kunst, Universität für angewandte Kunst Wien

Mitwirkende Künstler/Innen:
Julia Christopholini,
Renata Darabant,
Simon Goritschnig,
Dobroslav Houbenov,

Druck am Limit / Print Unlimited?

Zwei Veranstaltungen, ein Thema.
"Druck am Limit" versammelt vier Positionen junger DruckgrafikerInnen der Klasse Grafik und Druckgrafik Prof. Schenk der Universität für angewandte Kunst Wien, die sich am Limit der herkömmlichen Definition von Druckgrafik befinden. Das gedruckte Blatt ist längst nicht mehr ausreichend für Kunst, die mit der Intention geschaffen wurde, publiziert zu werden. Druck wird dreidimensional, Objekt oder bewegtes Bild, wird "papierlose Druckgrafik". Die Arbeiten von Lili Cristofolini, Renata Darabant, Simon Goritschnig und Dobroslav Houbenov stehen exemplarisch für das Ausloten der Grenzen der Druckgrafik durch eine junge Generation von KünstlerInnen.

"Print Unlimited?" - eine Diskussion in der Videolounge der Kunsthalle im MQ veranstaltet von der Universität für angewandte Kunst Wien und Kro Art Contemporary, bietet die Gelegenheit, Theorie und Konzept der Arbeiten der StudentInnen zu erörtern. Die signierte und limitierte Auflage als Kriterium der Druckgrafik wird zunehmend aufgelöst, die künstlerische Praxis orientiert sich neu. Die Druckgrafik ist der Ursprung und ein wesentlicher Teil der Zukunft der Medienkunst. Wie sie das sein kann, darüber sprechen in kurzen Impulsreferaten Dr. Georg Russegger (Medientheoretiker), Dr. Monika Knofler (Kunsthistorikerin u.
Direktorin des Kupferstichkabinetts der Akademie der bildenden Künste
Wien) und Mag. Michael Schneider (Kurator und Druckgrafiker) und stellen die Frage: "Ist die Druckgrafik heute unlimitiert?"
Mittwoch, 17.11.2010, 18 Uhr Videolounge, Kunsthalle Museumsquartier