Das Prinzip Hoffnung

G. Costa, J. Forbici, C. Zakrzewski, R. Svoboda

20. 5. 2014 - 1. 8. 2014

Ab 02.08. machen wir eine  Sommerpause ! Am Mi den 10.September um 19 h eröffnen wir mit der neuen Ausstellung Hollow Land . Wir freuen uns auf Ihren Besuch !

Mit:

Giacomo Costa
Jernej Forbici
Cyryl Zakrzewski
Robert Svoboda

Eröffnungswörte: Peter Assmann


Die Eingriffe des Menschen in das Ökosystem durch die hohe Population werden immer massiver.
Es geht nicht darum die in den jeweiligen Zonen zur Verfügung stehenden Resourcen für Ernährung und Energiegewinnung zu nutzen , es wird rigoros ausgebeutet ….. und dies mehr denn je , in immer höheren Quantitäten , denn wir benötigen wg. der zunehmenden Menschenanzahl immer mehr von allem . Nicht zuletzt sind auch unsere Ansprüche als Individuen gestiegen ,wir verlangen nach mehr Annehmlichkeiten als je zuvor.

Artensterben, Gletscherschmelze, Klimaveränderungen, Wetterextreme, Strahlenbelastungen, Verpestete Atemluft, giftiges verunreinigtes Wasser, wachsende Verödung und Wüstengebiete, u. u. u. u.


Die Vernichtungs- Mechanismen sind erschreckend mächtig: Wälder werden abgeholzt um sie für die Massenproduktion an eintönigen Lebensmittel zu bewirtschaften, nicht selten gentechnisch verändert, hochtechnisiert produziert und hochtechnisiert getötet.

Pflanzen und Vieh werden in hohen Mengen prophylaktisch erzeugt und wenn nicht von den Industriestaaten benötigt ….wieder in Massen …. als Müll entsorgt…Unmittelbar daneben verhungern und verdursten unzählige Menschen weil es ihnen an dem Allernotwendigsten fehlt.
Die Gifte und Abfälle die bei dieser Form der Vieh und Pflanzen-Produktion entstehen werden unbekümmert und ungefiltert wieder in den Lebensraum gekippt.

Wasserknappheit, Ökologisches Gleichgewicht , Kontaminierung von Lebensraum somit der Nahrungskette ? Wem interessiert das wenn es um Gewinne geht?

ACHTUNG , DEMUT und BESCHEIDENHEIT FEHLEN VOLLKOMMEN !!!!

Aber die Hoffung s t i r b t z u l e t z t